Bares muss Wahres bleiben- Abschaffung des Bargelds verhindern

22. April 2017

Wir Freie Demokraten setzen uns für die uneingeschränkte Nutzung von Bargeld als Zahlungsmittel ein. Bargeld ist ein Teil unserer Freiheit. Es ermöglicht uns, zum Bespiel ohne staatliche Kontrolle und Überwachung Geld aufzubewahren, Geschäfte ohne Bankgebühren abzuschließen. Es gibt keinerlei Anhaltspunkte, dass durch ein Verbot oder die Einschränkung der Bargeldhaltung Terrorismus oder Kriminalität bekämpft werden könnten.

Der von interessierter Seite immer mehr verfolgten Abschaffung des Bargelds ist rechtzeitig Einhalt zu gebieten. Es ist ein beabsichtigter Eingriff in die persönliche Freiheit der Bürger. Bargeld ist ein persönliches Gut, das einzig und allein in der Verantwortung des freien Menschen steht.

Bargeld als Instrument zur Steuerhinterziehung zu bezeichnen, rückt jeden korrekten Bürger in die Nähe der Steuerkriminalität.

Die Freien Demokraten sind aufgefordert durch geeignete Mittel der Informationspolitik zur Bürgeraufklärung beizutragen. Das sollten bürgeroffene Veranstaltungen, Straßenaktionen und Informationsstände sein.

22Damit nicht verbunden ist eine Absage an die Chancen, die die Digitalisierung bietet.