Lehrerbildung

Beschlossen durch: Landesparteitag Bad Homburg am 21. & 22. Mai 201622. Mai 2016

Die Freien Demokraten fordern einen Beitrag zur Verbesserung der Unterrichtsqualität durch verstärkte Lehrerfortbildung und Verringerung des Unterrichtsausfalls. Für Lehrkräfte, Schüler und Eltern ist es nicht akzeptabel, dass entgegen den Bestimmungen des Hessischen Lehrerbildungsgesetzes in der Praxis Fortbildungsveranstaltungen regelmäßig und überwiegend während der Unterrichtszeit angeboten werden. Dies hindert Lehrerinnen und Lehrer daran, im notwendigen Umfang an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen und gleichzeitig entsprechend ihrem Wunsch Unterrichtsausfall zu vermeiden. Die Praxis der Fortbildungsangebote in Hessen stellt deshalb in doppelter Hinsicht eine Belastung der Unterrichtsqualität dar: Einerseits werden Fortbildungsangebote nicht ausreichend genutzt, andererseits kommt es zu vermeidbarem Unterrichtsausfall in einem Umfang von ca. 560.000 Unterrichtsstunden in jedem Schuljahr und zu weiteren Beeinträchtigungen für den Schulbetrieb.

Deshalb fordert die FDP, dass Fortbildungsveranstaltungen auch tatsächlich in der Regel in der unterrichtsfreien Zeit stattfinden sollen. Entsprechende Veranstaltungen während der Unterrichtszeit sollen die Ausnahme sein.

Alle Veranstalter von Fortbildungen, wie etwa die Hessische Lehrkräfteakademie, das Hessische Kultusministerium, die einzelnen Schulen und auch durch die Lehrkräfteakademie akkreditierte sonstige Anbieter von Fortbildungsveranstaltungen, müssen in viel stärkerem Umfang als bisher
Angebote außerhalb der Unterrichtszeit machen.