Erziehermangel beheben

Beschlossen durch: Landesparteitag Wetzlar am 6. April 20199. September 2019

Der Erziehermangel ist mittlerweile so groß, dass Gruppen in Kindertagesstätten
verkleinert werden müssen oder sogar schließen müssen.

Diese Situation wird sich in den kommenden Jahren noch verschärfen, da
zahlreiche Erzieherinnen und Erzieher das Rentenalter erreichen. Die
Fachschüler, die sich derzeit in Ausbildung befinden, werden den Bedarf nicht
abdecken können. Dazu kommt, dass etwa 30 Prozent der Absolventen den
gelernten Beruf nie aufnehmen. Von denen, die in den Beruf starten, sind nach drei
Jahren nur noch etwa 70 Prozent als Erzieher tätig.

Daher fordern wir Freie Demokraten zur Behebung des Fachkräftemangels:

  1. Umstellung der Fachschulausbildung zu einer klassischen dualen Ausbildung mit
    dreieinhalb-jähriger Ausbildungszeit
  2. Einführung einer Ausbildungsvergütung (wie in der dualen Ausbildung üblich),
    um die Attraktivität der Ausbildung im ersten und zweiten Bildungsweg zu
    steigern
  3. Deutlicher Ausbau der Plätze an den Fachschulen, an denen Erzieher
    ausgebildet werden
  4. Ursachenforschung und Einleitung von geeigneten Maßnahmen, um die
    Bereitschaft unter den Absolventen zu steigern, den Beruf aufzunehmen und
    langfristig im Beruf zu bleiben
  5. Einfachere und schnellere Anerkennung von ausländischen Abschlüssen und
    Sprachförderung für ausländische Fachkräfte.