Thema:

Soziale Marktwirtschaft

Jeder Mensch will etwas erreichen. Es sind unsere Ziele, die uns jeden Tag neu motivieren. Wir glauben an die Energie und den Ideenreichtum des Menschen. Sie sorgen dafür, dass wir Dinge erfinden, Häuser bauen, Familien gründen oder ein Unternehmen errichten. Diese Energie prägt unser Land.

Die Soziale Marktwirtschaft ist die passende Wirtschaftsordnung und darauf angelegt, Wohlstand, Beschäftigung und den sozialen Ausgleich zu schaffen. Sie eröffnet in einer offenen, zukunftsgerichteten und freiheitlichen Gesellschaft jedem einzelnen die Chance, am Wohlstand teilzuhaben.

Das wichtigste Element der sozialen Marktwirtschaft ist der Wettbewerb. Der Wettbewerb fördert durch die stete Suche nach effizienteren Lösungen und neuen und besseren Produkten die wirtschaftliche Dynamik. Wir Freien Demokraten treten für eine aktive Ordnungspolitik ein, das Marktgeschehen soll durch eine staatliche Rahmenordnung reguliert werden. Ihre Regeln müssen für alle gleich gelten. Der Staat ist sozusagen Schiedsrichter des Wettbewerbs, aber kein Mitspieler.

Wir wissen, dass Unternehmen sich täglich dem Wettbewerb um die besten Produkte und Dienstleistungen stellen müssen. Wir wollen sie unterstützen, indem wir die Ausgaben in unsere Infrastruktur deutlich erhöhen, Bürokratie abbauen, Belastungen durch Steuern und Abgaben niedrig halten und einen schlanken Staat verwirklichen. Wir treten für die Neugier auf Innovationen und Freude am Fortschritt ein.

Für eine Politik der Sozialen Marktwirtschaft braucht es eine starke FDP.

Unsere Kernforderungen aus dem Bundestagswahlprogramm:
• Fairer Anteil der Bürgerinnen und Bürger am Wachstum
• Gründerkultur vorantreiben
• Bürokratieabbau durch Ausbau der Behörden zu „One-Stop-Shops“
• Mittelstandsklausel für den Bund
• Einführung eines liberalen Bürgergelds

 

 

Unser Flyer zur Sozialen Marktwirtschaft.