In eigener Sache

Im Zuge der Recherchen des Redaktionsnetzwerkes von ZEIT, NDR und WDR zu den Machenschaften des AfD-Beraters Tom Rohrböck ist auch die hessische FDP mit Fragen konfrontiert worden. Dabei geht es insbesondere um potenzielle Kontakte zu mehreren Mitgliedern wie auch zur Landtagsfraktion.

Wir haben uns entschieden, den uns zugesandten Fragenkatalog mitsamt der Antwort an dieser Stelle zu veröffentlichen. Damit unterstreichen wir als FDP Hessen unsere klare Haltung in zweierlei Hinsicht: Weil die AfD eine antiliberale und antiparlamentarische Partei ist, kann und wird es keine Zusammenarbeit geben. Außerdem werden wir in dieser Sache für größtmögliche Transparenz sorgen. Um die in den Fragen genannten Personen aus unseren Reihen zu schützen, sind ihre Namen unkenntlich gemacht. 

Der Landesvorstand wurde in der Sitzung am 4. September 2021 über die Erkenntnisse transparent informiert. Der Landesvorstand hat beschlossen, in den nächsten Monaten Experten einzuladen. Am Ende dieses Prozesses soll eine Art Frühwarnsystem stehen, das unsere Mitglieder noch stärker dafür sensibilisiert, aus welchem Interesse Kontaktaufnahmen möglicherweise erfolgen.